Zucht - OG Bubach-Calmesweiler

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der Deutsche Schäferhund, mit dessen planmäßiger Züchtung im Jahre 1899 nach Gründung des
Vereins begonnen wurde, ist aus den mittel- und süddeutschen Schlägen der damals
vorhanden gewesenen Hütehunde herausgezüchtet worden mit dem Endziel, einen zu hohen Leistungen
veranlagten Gebrauchshund zu schaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde der Rassestandard
des Deutschen Schäferhundes festgelegt, der sich sowohl auf die körperliche Beschaffenheit wie
auch auf die Wesens- und Charaktereigenschaften bezieht.

Der Deutsche Schäferhund ist mittelgroß,
 die Widerristhöhe beträgt für Rüden 60 cm bis 65 cm, bei Hündinnen 55 cm bis 60 cm.

Er wird in den Haarvarietäten Stockhaar und Langstockhaar - beide mit Unterwolle gezüchtet.

Es gibt ihn in den Farben Schwarz mit rotbraunen, braunen, gelben bis hellgrauen Abzeichen.
 Schwarz einfarbig, grau mit dunklerer Wolkung, schwarzem Sattel und Maske.
Die Farbe weiß ist nicht zugelassen.





 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü